Donnerstag, 4. Oktober 2018

VORSTELLUNGSGESPRÄCH: DO'S

Du hast in der nächsten Zeit ein Bewerbungsgespräch und bist unsicher, wie Du das ganze angehen sollst? Zerbrich Dir nicht den Kopf, denn mit unseren Tipps ist das kein Problem! 

Orientiere Dich einfach an den folgenden Punkten und freu Dich darauf, schließlich haben wir alle mit einem Bewerbungsgespräch angefangen.

Diese Worte kommen Dir bekannt vor? Das stimmt! Genau so wurde unser letzter Beitrag zum Thema Vorstellungsgespräch eingeleitet. Und auch heute lauten so die ersten Worte dieses Artikels, in der wir Dir unsere besten Tipps für das Vorstellungsgespräch geben!


Angemessene Kleidung: Informiere Dich am besten im Voraus über den Dresscode bei Deinem potenziellen Arbeitgeber. Suchst Du einen Job im Finanz- oder Bürowesen, ist ein Anzug oder ein Zweiteiler angemessen. Bei jungen Start-Ups oder Werbeagenturen ist die Kleidung oftmals legerer. Am besten stellst Du Deine Kleidung vor dem Vorstellungsgespräch zusammen und überprüfst, ob Deine Schuhe geputzt und Deine Kleidung gebügelt ist. In Sachen Schmuck, Make-Up und Parfume ist hier weniger mehr. Trotzdem sollten die Fingernägel geplegt sein und die Frisur ordentlich sitzen.

Höflichkeit und Humor: Höflichkeit und Humor sind das A und O. Das Stichwort hierbei lautet: Lächeln! 
Jeder potenzielle Arbeitgeber freut sich über ein freundliches Gegenüber. Denn Dein aufgeschlossenes Wesen spiegelt sich auch in Deinen Soft Skills wieder.
Auch wenn das Vorstellungsgespräch nicht Deinen Wünschen entsprechend verläuft, solltest Du den Respekt und die Höflichkeit bewahren. Sei kritikfähig und bedanke Dich nach dem Gespräch bei Deinem Gegenüber.


Selbstbewusstsein: Der erste Eindruck ist der wichtigste! Das gilt besonders beim Vorstellungsgespräch. Am besten zeigst Du Dein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein anhand Deiner Körperhaltung, denn der Gesamteindruck wird durch das Auftreten mitbestimmt: Rücken gerade und Brust raus. 

Getränke annehmen: Wenn Dir Getränke angeboten werden, solltest Du diese unbedingt annehmen. Am besten eignet sich ein Wasser ohne Kohlensäure, sodass Du nicht aufstoßen musst.Wenn Du viel redest, bekommst Du einen trockenen Hals - dann kann ein Glas Wasser Deine Rettung sein. Doch auch bei schwierigen Fragen kannst Du so einen Moment länger überlegen.


Notizen machen: Notizen können auf den ersten Blick weniger wichtig sein, doch in einigen Situationen können sie Dich retten. Du kannst Dir wichtige Punkte für einen späteren Zeitpunkt notieren, sodass Du im Zweifelsfall oder bei Gesprächslücken auf diese zurückgreifen kannst.


Standardfragen individuell beantworten: Es gibt gewisse Standardfragen, die in den meisten Vorstellungsgesprächen gestellt werden. Eine der beliebtesten Fragen ist die nach Stärken und Schwächen. Du beeindruckst Dein Gegenüber besonders, wenn Du mit einer kreativen Antwort glänzt: Welche sind Deine Stärken, die Dich von anderen Bewerbern unterscheiden? 

 


Keine Kommentare:

Kommentar posten